"Tradition heißt nicht, Asche verwahren, sondern eine Flamme am Brennen halten."

Bei perfektem Spätsommerwetter starteten wir am Horbenparkplatz unsere Tour mit Tourismusminister Guido Wolf (CDU) über Krummhardt nach Aichelberg. Gut 35 Wanderbegeisterte der CDU und des Schwäbischen Albvereins ließen sich nach einem Spaziergang von den Horben nach Krummhardt zunächst von Frau Jetter über die Geschichte des Krummhardter Kirchles informieren. Nach einem Psalm-Zitat von Landwirt Traugott Fetzer ging es dann weiter zum Neuwieshof, wo uns Familie Fetzer leckeres Pulled Pork servierte. Minister Wolf betonte in seiner kurzen Ansprache bei Familie Fetzer die Wichtigkeit der Landwirtschaft aber auch der Bioökonomie und bedankte sich für den herzlichen Empfang. Nachdem alle gestärkt waren, ging es weiter zur evangelischen Kirche in Aichelberg. Frau Schüssler führte uns durch die Entstehungsgeschichte der Kirche und schloss mit einem Zitat von Gustav Mahler: "Tradition heißt nicht, Asche verwahren, sondern eine Flamme am Brennen halten."

Diesem Zitat schloss sich Andreas Deuschle MdL an und bedankte sich bei allen Beteiligten, insbesondere bei dem Pilgerwegpaten Rainer Hauenschild, der die Tour erarbeitet hatte, um den über Schanbach verlaufenden Jakobsweg in Schwaben vorzustellen.

Hier geht's zur Bildergalerie

« Einführung der Gemeinderäte in das Ratsinformationssystem "Mandatos 2" am 30.6.2020 Stadtradeln 2020 »