Sie sind hier: › Aktuelles 
18.04.2012

Deuschle kritisiert erneut Polizeireform

Kreis Esslingen (red) - „Ernüchternd und nicht befriedigend“ - mit diesen Worten kommentiert der Landtagsabgeordnete Andreas Deuschle (CDU) die Antwort des baden-württembergischen Innenministers auf seine Anfrage zur geplanten Polizeireform. Deuschle interessiert sich vor allem für die Folgen der Reform für den Landkreis Esslingen. Jetzt sieht er sich in seiner Sichtweise bestätigt. „Wer Bewährtes verändert, ist für das Gelingen einer Reform beweispflichtig. Diesen Beweis hat die grün-rote Landesregierung nicht erbracht“, schreibt er in einer Pressemitteilung. Für den Fall, dass die Reform so umgesetzt wird wie angekündigt, verliert die Polizei laut Deuschle in Esslingen rund 120 Stellen. Im Gegenzug erhalte sie nur acht zusätzliche Stellen im Bereich der Schutzpolizei für die vier Reviere im Landkreis. „Das ist nicht einmal ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagte Deuschle. „Ich werde mich mit den Kollegen Thaddäus Kunzmann und Karl Zimmermann weiterhin gegen die Aufgabe der Esslinger Polizeidirektion einsetzen“, so Deuschle. Die Esslinger Bevölkerung stehe der Auflösung der Polizeidirektion ebenso kritisch gegenüber. „449 Bürger haben sich in zwei Stunden in der Fußgängerzone mit ihrer Unterschrift für den Erhalt der Polizeidirektion in Esslingen ausgesprochen“, teilt er mit. Es sei jetzt an der Zeit, dass die grün-rote Landesregierung sich an ihre Wahlversprechen erinnere und eine „Politik des Gehörtwerdens“ betreibe.

 
CDU Kreisverband Esslingen CDU Baden-Württemberg CDU Deutschlands CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Mitglied werden CDU-Fraktion Baden-Württemberg CDU.TV Angela Merkel
© CDU-Ortsverband Aichwald 2017